Die Pflege als Berufung

Pflegehelferin Angelika Steinam aus dem „Haus St. Josef“ geht in Rente

Es ist kein Aprilscherz. Pflegekraft Angelika Steinam aus dem Haus „St. Josef“ in Königheim tritt ab 01. April 2021 nach mehr als 35 Jahren in der Pflege in den wohlverdienten Ruhestand ein. 22 davon hat die Königheimerin im „Haus St. Josef“ gearbeitet.

In der Pflege hat sie ihre Berufung gefunden: „Die Pflege liegt mir einfach, ich habe auch meine Mutter gepflegt. Menschen geben Dir was zurück, mit einem Lächeln, mit Dankbarkeit.“ Erlebt hat die zweifache Mutter und dreifache Großmutter in ihrer Zeit im „Haus St. Josef“ viel – vom Wechsel der Einrichtung vom vorherigen Träger zum Schwesternverband,  über den vorübergehenden Umzug nach Walldürn bis zur Fertigstellung des Neubaus des Pflegeheims 2004.

Mit Eintritt in den Ruhestand nimmt Angelika Steinam nun Abschied von ihren Kollegen*innen, dem Haus und seinen Bewohner*innen. Ein Unfall, der ihre Gesundheit beeinträchtigte, macht den Eintritt in die Altersrente für schwerbehinderte Menschen erforderlich. Ein Schritt, mit dem sie sich dennoch lange schwergetan hat: „Die Entscheidung ist mir nicht leichtgefallen. Ich habe hier sehr viel erlebt. Die vielen kleinen Feste und großen Feiern im Jahreszyklus, wie Nikolaus, Weihnachts- oder Faschingsfeiern. Das große Sommerfest, das Erntedankfest, Gedenkgottesdienste für die Verstorbenen und vieles mehr… All diese Momente werde ich in schöner Erinnerung behalten.“

 

 

Kontrast
Schrift vergrößern
Schrift verringern